Wer mehr sieht, kann besser spielen!

Nur wer gut sieht, kann im Sport auch volle Leistung bringen. Ob beim Tennis, Skifahren, Fußball, Golf, Reiten, fast allen Wassersportarten wie Schwimmen, Tauchen, Surfen, hadern die meisten Brillen- und Kontaktlinsenträger mit ihren Sehhilfen. Sie quälen sich mit brennendem Schweiß, beschlagenen Gläsern, schlechtem Sitz oder eingeschränkter Sicht.

Für viele Sportler wäre es perfekt, ihre Augen dauerhaft mit einer Augenlaser-Behandlung zu korrigieren. Das Rutschen der Brille durch Schwitzen sowie ein eingeschränktes Blickfeld hätten endlich ein Ende! Gibt es Besonderheiten, die abhängig von der einzelnen Sportart, berücksichtigt werden sollten?
Generell spricht nichts gegen eine laserchirurgische Korrektur der Fehlsichtigkeit – bei keiner Sportart. Es sollte im Vorfeld lediglich abgewogen werden, welche Augenlaserbehandlung sich am besten eignet: die moderne Femto-LASIK z.B oder doch eine klassische LASIK? Tiger Woods war 1999 einer der ersten gelaserten Top-Golfer, Retief Goosen, Bernhard Langer, Vijay Singh, Padraig Harrington und viele andere folgten